Solar-Laderegler MPP 165 Duo Digital (Marine)

Gerät mit vor Feuchtigkeit geschützter Elektronik - Artikel-Nr. 11710

Boot

MPP 165 1710


Für Solar-Module mit:

bis zu 165 Wp Modul-Leistung

max. 10 A Modul-Strom

max. 50 V Modul-Spannung


Lademöglichkeiten:

Batterien 1S

1 Versorgungs- und 1 Starterbatterie

Beschreibung

Beachten Sie, dass der Solar-Laderegler nur mit Solar-Panels bis zur maximalen Leistungsangabe (Wp) und unterhalb der maximal zulässigen Spannung (Voc) verwendet werden darf. Darüber hinaus ist der Regler nicht für ein eingangsseitigen Anschluss (+/- Solar-Panels) von Wind-, Wasser-, Fuel- oder Motor-Generatoren, Netzteilen, Batterien oder anderen Stromquellen geeignet.

MPP Solar-Regler für hochwertige Reisemobile, Caravan und Boote. Votronic Solar-Regler der Serie „MPP“ (Maximum-Power-Point) mit „IU1oU2“-Ladekennlinie werden als Bindeglied zwischen Solar-Panel(s) und Batterie(n) geschaltet. Bei der MPP-Technologie ermittelt der Regler immerzu automatisch mehrmals pro Sekunde die maximale Leistungsausbeute (MPP) der Solar-Module. Er transformiert dann den Spannungsüberschuss des Solar-Moduls auf einen höheren Ladestrom für die Batterie um (verwirklicht durch Hochfrequenz-Schaltreglertechnologie mit hohem Wirkungsgrad). Dieser Ladestromzugewinn sorgt für kürzere Ladezeiten und die bestmögliche Leistungsausnutzung der Solaranlage. Die MPP Solar-Regler arbeiten vollautomatisch, sind wartungsfrei und bieten folgende Funktionen:

  • MPP-Ladestrom-Zunahme gegenüber herkömmlichen Reglern durch den Einsatz modernster Reglertechnologie (Mikroprozessor) um 10 % bis 30 % (Wirkungsgrad > 95 %). Das Leistungsplus zeigt sich insbesondere zur kühleren Jahreszeit und z. B. bei Hochnebellagen, geringerer und diffuser Beleuchtung (Überwinterung).
  • Für das Laden von Blei-Gel-, Blei-AGM-, Blei-Säure- Batterien oder LiFePO4- Komplettbatterien (mit integriertem BMS, Balancing, Sicherheitsbeschaltung und Zulassung!) der angegebenen Nennspannungen und die Mitversorgung von an diesen Batterien angeschlossenen Verbrauchern in fest installierten Systemen mit den angegebenen Batteriekapazitäten und Ladeprogrammen.
  • Die Ladespannung ist frei von Spitzen und so geregelt, dass ein Überladen der Batterien ausgeschlossen ist.
  • Zwei Batterie-Ladeausgänge: Automatisches Laden der Hauptversorgungs-Bord-Batterie (BORD I) sowie Stützladung und Ladeerhaltung (max. 1 A) der Fahrzeug-Starterbatterie (Start II) mit Schutz vor Überladung.
  • Überwachungsfreie Ladung: Serienmäßiger Schutz gegen Überlast, Überhitzung, Verpolung und Batterie-Rückentladung (bei zu geringer Solarleistung z. B. Dämmerung, nachts etc.).
  • Parallel-/Puffer-Betrieb: Einhaltung der Ladevorschriften auch bei gleichzeitigem Betrieb von Verbrauchern.
  • Überladeschutz: Regelt den Ladestrom der Batterie bei zu viel Solarleistung und voller Batterie zurück, sorgt bei Stromverbrauch durch sofortiges Nachladen für einen möglichst hohen Ladezustand der Batterie.
  • „IU1oU2“-Ladekennlinie: Definierte Ladespannungserhöhung (U1) verhindert schädliche Säureschichtungen (Blei) und sorgt für Ausgleichsladung der einzelnen Batteriezellen (Blei und Lith.), danach automatische Erhaltungsladung (U2).
  • Ladekabel-Kompensation: Spannungsverluste auf den Ladekabeln werden automatisch ausgeregelt.
  • Bordnetzfilter: Problemloser Parallelbetrieb mit Wind- und Motorgeneratoren, Netz-Ladegeräten, Lichtmaschinen etc.
  • Messausgang für EBL, evtl. vorhandener Elektroblock im Wohnbereich des Fahrzeugs: Ermöglicht die bequeme Verwendung einer im Elektroblock eingebauten (Solar-) Stromanzeige zur Kontrolle der Solar-Anlage.
  • Schaltausgang „AES“ (nur MPP 250, MPP 350 und MPP 430): Bewirkt bei dauerhaft reichlich Solar-Leistungsüberschuss das automatische Umschalten von Kühlschränken mit „AES“ (Automatic Energy Selector, Electrolux / Dometic) von Gas- auf 12 V-Betrieb.
  • Anschluss für Batterie-Temperatur-Sensor (Art.-Nr. 2001): Bei Blei-Batterien erfolgt die automatische Anpassung der Ladespannung an die Batterie-Temperatur, bewirkt bei Kälte eine bessere Vollladung der schwächeren Batterie, bei sommerlichen Temperaturen wird unnötige Batteriegasung und -belastung vermieden.
    LiFePO4-Batterien: Batterieschutz bei hohen und insbesondere bei tiefen Temperaturen.Unbedingt empfohlen, wenn die Batterietemperatur im laufenden Betrieb unter 0°C fallen kann.
  • Steckerfertig für den Anschluss der Votronic Solar-Anzeigegeräte LCD-Solar Computer S zur optimalen Kontrolle der Anlage.

Technische Daten

 Batterie-Nennspannung (AC) in [V] 12
 Solarmodul-Leistung max. [Wp]
165
 Solarmodul-Strom max. [A]
10,0
 Solarmodul-Spannung max. [V]
50
 Ladestrom Batt. I / II max. [A]
12 / 1,0
 Ladekennlinie IU1oU2
 Batterietyp einstellbar
Säure, Gel, AGM, LiFePO4
 Eigenverbrauch in [A]
0,004
 Überladeschutz ja 
 Rückstromsperre (Nachtbetrieb)
ja 
 Bordnetzfilter ja 
 Anzahl Ladeausgänge
2
 Schutz gegen Überlast, Überhitzung, Verpolung
ja 
 Anschluss Temperatur-Sensor
ja 
 Ausgleich der Spannungsverluste auf den Ladekabeln
ja 
 Anschluss LCD-Solar-Computer S
ja 
 Ausgang EBL-Solarstromanzeige ja 
 Temperaturbereich [°C] -20 bis +45
 Maße (BxHxT) in [mm] - Maße inkl. Befestigungsflansche, ohne Anschlüsse 131 x 40 x 77
 Gewicht [g]
190
 Normen (CE)
 Umgebungsbedingungen, Luftfeuchtigkeit:  max. 95% Raumfeuchte, nicht kondensierend
 Lieferumfang: Bedienungsanleitung

Downloads

Anleitung Katalog

Zubehör

LCD-Solar-Computer S 1250

 Aktueller Solarstrom    Solarbatteriespannung    EBL Kabelsatz 2007

aktueller Solarstrom

 

Batteriespannung

 

EBL-Kabelsatz (Art. 2007)

 Eingeladene Solarkapazitaet    Eingeladene Solarenergie  
Temp Sensor 2001

LCD-Solar-Computer S
(Art. 11250)

eingeladene Solarkapazität

 

eingeladene Solarenergie

 

Temperatur-Sensor 825
(Art. 2001)

 

Standard-Ausführung:
Solar-Laderegler MPP 165 Duo Dig. 
(Art. 1710)

 

EMHC CIVD
Zum Seitenanfang